2018

33 Majestäten beim Bezirksschützenfest in Würgassen

Unsere Majestäten repäsentierten Pömbsen an der Weser

 

Bezirksschützenfest: Königspaare soweit das Auge reicht

33 Königspaare aus dem Kreis Höxter feiern mit

mehr Neue Westfälische
 © Copyright 2018 - Neue Westfälische

Strahlende Majestäten in Pömbsen

Pömbsen. Bei sonnigem Wetter gestaltete sich die Festtagsparade am Sonntag in Pömbsen prächtig. Die Schützen marschierten auf dem Schulhof an dem Königspaar Stefan und Jaqueline Peine vorbei, um es zu ehren.

mehr

 © Copyright 2018 - Neue Westfälische

 

Bildergalerie Schützenfest 2018

Stefan Peine ist König 2018

Julian Fleischer hat die Prinzenwürde errungen

 

Stefan und Jacqueline Peine sind das neue Regentschaftspaar im Bergdorf Pömbsen. Beim mit Spannung erwarteten Königschießen konnte Stefan Peine die Königswürde mit dem 95. Schuss erringen, indem er die letzten Reste des Holzadlers von der Stange holte. Unter großen Beifall wurde er von den Schützenbrüdern umjubelt. Zu seiner Königin erkor er sich seine Ehefrau Jacqueline. Im anstehenden Regentschaftsjahr stehen ihnen Michael Peine und Sabrina Versen sowie Guido und Melanie Menne als Hofstaat zur Seite. Die Insignien des stolzen Holzadlers wurden von den Schützenbrüdern Benedikt Marks (Apfel), Tobias Tölle (Krone) und Ehrenoberst Reinhard Peine (Zepter) errungen. Die Prinzenwürde sicherte sich im Bergdorf Julian Fleischer in einem spannenden Schießen. Er führt die Jungschützen in diesem Jahr an. Als Unterstützung stehen ihm Marcel Pfob und Bastian Floren als Prinzenoffiziere zur Seite. Der ganze Ort wird sich über Pfingsten vom 19. bis 21. Mai mit Wimpel-Ketten, Transparenten und Fahnen schmücken. Zusammen mit den beiden Musikzügen des Dorfes, werden die Schützenbrüder das Ortsbild über die Schützenfesttage prägen und sichtbares Zeichen für Gemeinschaft, Brauchtum und Tradition sein.

 

  

 Die Vorbereitungen zum Königschiessen sind abgeschlossen

 Die Schützenbruderschaft stellt den Maibaum auf

 

Das Rott Unterdorf hat das diesjährige Osterfeuer vorbereitet und die Durchführung übernommen.

Vielen Dank an die Feuerwehr für die freundliche Unterstützung.

   

Die alljährliche Vorstandswanderung fand bei guten Wetter statt

   

 

Großgemeindepokalschießen 2018
Ausrichter: Schützenbruderschaft St. Fabian-Sebastian Neuenheerse e.V.
am Freitag den 16. und Samstag 17. März 2018
in Neuenheerse im Schießstand unter der Nethehalle


Schießzeiten: Freitag, 16.03.2018
Anmeldezeitraum: 16:00 Uhr bis 22.00 Uhr
Anmeldeschluss: 21.00 Uhr
Samstag, 17.03.2018
Anmeldezeitraum: 12:00 Uhr bis 18.00 Uhr
Anmeldeschluss: 17.00 Uhr


Siegerehrung: Samstag, 17.03.2018, ca. 18.30 Uhr
An diesem Schießen können alle interessierten Schützenbrüder
teilnehmen. Es wird in der Disziplin Kleinkalibergewehr geschossen.

Allen Schützen, wünschen wir schon jetzt viel Erfolg, ein gutes
Auge und eine sichere Hand!

 

Vorstand 2018
Vorstandswahlen 2018

Schützen wählen neuen Rechnungsführer

Christoph Pfob gibt sein Amt nach 20 Jahren ab.

Das Hauptanliegen der Mitgliederversammlung in der Bergdorfhalle in Pömbsen war die Neuwahl des Vorstandes der Schützenbruderschaft St. Fabian-Sebastian Pömbsen von 1676 e.V. Die erschienenen Schützenbrüder verfolgten die Berichte des Vorstandes zu den Aktivitäten im letzten Jahr. Höhepunkte waren das Schützenfest sowie die Ausmärsche zum Bezirks- und Bundesschützenfestes. Der Rechnungsbericht für das letzte Jahr wies leider einen geringen Verlust aus. Die Kassenprüfung durch die gewählten Prüfer war ohne jede Beanstandung. Die Versammlung beteiligte sich rege an der Diskussion über die geplanten Änderungen für die Kinderbelustigung. Diese soll nun schon am Pfingstsonntag stattfinden und mehr für die Jüngsten bieten. Die Neuwahlen erfolgten für den kompletten Vorstand. Der Oberst Jörg Bendfeld, der Geschäftsführer Christian Wiechers und der Hauptmann Jürgen Busse wurden in ihrem Ämtern einstimmig bestätigt. Nachdem Christoph Pfob nach 20 jähriger Tätigkeit als Rechnungsführer sich nicht mehr für das Amt zur Verfügung stellte, wählte die Versammlung mit Benjamin Rolf ein neues Gesicht in den Vorstand – er wurde einstimmig zum neuen Rechnungsführer der Schützenbruderschaft gewählt. Der Vorstand bedankte sich ausdrücklich für die in 2 Jahrzehnten geleistete Arbeit des scheidenden Rechnungsführers Christoph Pfob. Der Altschützenfähnrich Matthias Gieratsch mit seinen Fahnenoffizieren Jürgen Bischoff und Stefan Eygermann wurden ebenfalls einstimmig gewählt. Im weiteren Verlauf der Versammlung dankte Oberst Jörg Bendfeld besonders den Sponsoren, denn ohne Spenden sei die Arbeit der Schützenbruderschaft nicht möglich. Viele Arbeiten wurden durch den Zusammenhalt der Mitglieder gestemmt und bereicherten das Dorfleben. Auch von der Schießsportgruppe kamen positive Berichte, besonders die guten Schießergebnisse wurden gewürdigt.  

 

Einladung zur Mitgliederversammlung
am Samstag, 03.03.2018 um 19.30 Uhr
in der Bergdorfhalle Pömbsen

Tagesordnung:
1 Begrüßung durch den Oberst und Feststellung der Beschlussfähigkeit
2 Wahl eines Protokollführers
3 Gedenken an die verstorbenen Mitglieder
4 Vorläufige Tagesordnung der Mitgliederversammlung 2018
5 Protokoll der Mitgliederversammlung 2017
6 Jahresbericht für das Geschäftsjahr 2017
7 Kassenbericht und Bericht der Rechnungsprüfer
8 Entlastung des Rechnungsführers zur Jahresabrechnung 2017
9 Wahl eines 2. Rechnungsprüfers
10 Entlastung des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2017
11 Neuwahlen
12 Anträge
13 Bericht aus der Abteilung Schießsportgruppe Pömbsen
14 Verschiedenes

Anträge zur Mitgliederversammlung müssen dem Vorstand, schriftlich bis
zum 28.02.2018 (Oberst Jörg Bendfeld), eingereicht werden!

Der Vorstand würde sich freuen, viele Mitglieder bei der
Jahreshauptversammlung begrüßen zu können.

Nach dem offiziellen Teil begrüßen wir unsere Königin mit Hofdamen und laden alle
Damen unserer Schützenbrüder zum gemütlichen Beisammensein nach der Versammlung

 

Jahreshauptversammlung der Schießsportgruppe am 9.02.2018

 

Die ausgezeichneten Schützen der SSG auf der Jahreshauptversammlung der Schießsportgruppe am 9.02.2018

 

 

Herzliche Einladung an alle Schützenbrüder

 

Am Sonntag feiern wir die heilige Messe zum Patronatstag unserer Namenspatrone St. Fabian und Sebastian.

Die Messe beginnt 10:30 Uhr

Danach gemütliches Beisammensein in der Gaststätte Fischer.

Free Joomla Lightbox Gallery

2017

 

Der Vorstand und die Hofstaaten haben Pömbsen auf dem Ball der Könige und Offiziere erfolgreich repräsentiert.

 

Quelle: Westfalenblatt

 

 

Tausende beim Bundesfest der Schützen in Heinsberg

Der Festumzug in Heinsberg war am Sonntag (10.09.2017) der Höhepunkt des 75. Bundesfest des Bundes der Historischen Schützenbruderschaften. Aus den sechs Diözesanverbänden Aachen, Essen, Köln, Münster, Paderborn und 
Trier waren 15.000 Schützen angereist. Die St. Fabian-Sebastian Schützenbruderschaft Pömbsen von 1676 e.V.  hat den Umzug mit dem Königs- unf Prinzenpaar sowie den Hofstaaten bereichert. Insgesamt zogen Schützen aus 400 Bruderschaften durch die Stadt.

  

 

Die Schützenbruderschaft Pömbsen nimmt am Bezirksschützenfest in Dalhausen teil.

Strahlende Majestäten beim Bezirksschützenfest in Dalhausen

Ein beeindruckendes Bild bot sich den zahlreichen Besuchern auf dem Dalhauser Schützenfest. Beim Festakt auf dem Sportplatz erlebten Groß und Klein den Höhepunkt der viertägigen Feierlichkeiten.

Rund 1.300 Teilnehmer, darunter 33 Schützenvereine mit Fahnenabordnungen und Königspaaren, bereicherten die stimmungsgeladene Atmosphäre im Beverdorf.  Der anschließende Festumzug durch die prächtig geschmückten Straßen Dalhausens begeisterte unzählige Einheimische und Gäste aus nah und fern. Alt und Jung applaudierten den strahlenden Königspaaren, die sich ihren Weg durch die von Schaulustigen gesäumten Straßen bahnten.

 

 

Andreas Schrader regiert das Bergdorf Pömbsen 2017

Michaela Busse ist seine Königin.

Florian Brune hat die Prinzenwürde errungen.

Bilder vom Schützenfest 2017

 

Free Joomla Lightbox Gallery

Schützenjahr 2015

 

Kranzniederlegung zum Volkstrauertag
Sonntag, 15. November 2015

 
 
Die Schützenbruderschaft gedenkt mit einer
Kranzniederlegung am Ehrenmal der
gefallenen und vermissten Soldaten, der beiden
Weltkriege.
 
 
Hierzu laden wir alle Schützenbrüder in
Schützentracht ein, daran teilzunehmen.
Der Gottesdienst beginnt um 10.30 Uhr.
Im Anschluss wird mit den beiden Musikzügen des
Dorfes, zum Ehrenmal marschiert. Dort wird mit der
Kranzniederlegung und einer kurzen Ansprache der
gefallenen und vermissten Soldaten gedacht.

 
 
Einladung zur Mitgliederversammlung
am Samstag, 31.10.2015 um 19.30 Uhr
in der Bergdorfhalle Pömbsen
 
 
Tagesordnung:
 
TOP 1  Begrüßung durch den Oberst und Feststellung der Beschlussfähigkeit
TOP 2  Wahl eines Protokollführers 
TOP 3  Gedenken an die verstorbenen Mitglieder
TOP 4  Vorläufige Tagesordnung der Mitgliederversammlung 2015
TOP 5  Protokoll der Mitgliederversammlung 2014
TOP 6  Jahresbericht für das Geschäftsjahr 2014/2015
TOP 7  Kassenbericht und Bericht der Rechnungsprüfer
TOP 8  Entlastung des Rechnungsführers zur Jahresabrechnung 2014/2015
TOP 9  Wahl eines 2. Rechnungsprüfers
TOP 10  Entlastung des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2014/2015
TOP 11  Anträge
TOP 12  Bericht aus der Abteilung Schießsportgruppe Pömbsen
TOP 13  Verschiedenes
 
Anträge zur Mitgliederversammlung müssen dem Vorstand, schriftlich bis
zum 28.10.2015 (Oberst Axel Nolte), eingereicht werden!
 
Der Vorstand würde sich freuen, viele Mitglieder bei der 
Jahreshauptversammlung begrüßen zu können.
 
Nach dem offiziellen Teil begrüßen wir unsere Königin mit Hofdamen und laden alle
Damen unserer Schützenbrüder zum gemütlichen Beisammensein nach der Versammlung
ein.
 
 
Für den Gesetzlichen Vorstand:
Axel Nolte, Oberst 
 
 
Rottfest Lekmkuhle
Fröhliches Fest: Bei herrlich sonnigem Wetter trafen sich die Schützen der Lehmkuhle zum Rottfest. Los ging es beim Rottmeister Franz-Josef Versen. Gemeinsam machte sich die Gruppe dann auf zur Wiepke vorbei an der Kluskapelle. Nach dem Spaziergang an der frischen Luft konnten sich die Teilnehmer dann auf dem Wiepken-Gelände mit Kaffe und Kuchen stärken. Und diese Grundlage war auch nötig, denn es wurde noch bis spät in die Nacht ausgiebig gefeiert.
 
 
Die Schützenbruderschaft St. Fabian-Sebastian Pömbsen von 1676 e.V. begleitet den Bischof und die Jubiläumsmesse anläßlich der 1000Jahr-Feier mit den Fahnenabordnungen in Pömbsen

 

Die Schützenbruderschaft St. Fabian-Sebastian Pömbsen von 1676 e.V. war mit Ihren Majestäten und dem Hofstaat bei den folgenden Veranstaltungen vertreten.

 

Bundesfest 2015 in Büttgen

Video 

Zum Bundesfest in Büttgen, wurden tausende Bruderschaftler und Gäste erwartet. Und das nicht ohne Grund - denn die St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Büttgen blickt in diesem Jahr auf ihr 600-jähriges Bestehen zurück und will dieses Jubiläum gebührend feiern. Das Bundesfest findet damit zum vierten Mal im heutigen Rhein-Kreis Neuss statt.

 

Doch wie unterscheidet sich eigentlich das "normale" Schützenfest von einem Bundesfest? "Zum Bundesfest besuchen Schützen aus allen sechs Diözesen des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften den jeweiligen Austragungsort", erklärt Bundesschützenmeister Emil Vogt. Der Leverkusener ist seit März dieses Jahres im Amt und zählt natürlich auch zu den Ehrengästen. "Ich rechne damit, dass zwischen zehn- und fünfzehntausend Schützen aus umliegenden Bruderschaften nach Büttgen kommen werden", sagt der 60-Jährige.

 

Der Bundesschützenmeister ist gewählter Vorsitzender des katholischen Dachverbandes, dem Bund der Historischen Bruderschaften. "Unser Leitmotiv besteht aus Glaube, Sitte und Heimat. Das Besondere ist, dass wir eine kirchliche Gemeinschaft sind", erzählt Emil Vogt, der sich schon sehr auf die Feststimmung in Büttgen freut. Insgesamt seien 1300 Bruderschaften auch über die Landesgrenzen hinaus im Verband organisiert und eingeladen. "Wir haben neben NRW auch Mitglieder in Rheinland-Pfalz und in Niedersachsen."

Drei große Treffen gibt es im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften jährlich. "Dazu zählt natürlich das große Bundesfest. Das ist einer der wichtigsten Treffpunkte für die Schützen. Es gibt aber auch einen Bundeskönigstag sowie einen Bundesjungschützentag", zählt er auf. Der klare Höhepunkt ist für die Bruderschaftler der Region aber immer wieder das Bundesfest, das übrigens 2006 schon einmal in Kaarst ausgetragen wurde.

  • 10:00

    Feierliche Festmesse am Radsportzentrum

    Segnung der Insignien und Übergabe an die Diözesan- und Bundessieger 2015. Ansprache des Schirmherrn Constantin Graf von Hoensbroech.

  • 11:30

    Großer Festzug durch Büttgen

    Abnahme des Vorbeimarschs an der Ehrentribüne am Rathausplatz.

  • 18:00

    Festausklang im Festzelt

 

 

 

Ball der Könige in Bellersen

Der St. Sebastian Schützenverein Bellersen begrüßte alle zugehörigen Vereine und Bruderschaften aus dem gesamtem Bezirk Höxter des Bundes der historischen Schützemnbruderschaften in der Meinolfushalle. Um 17 Uhr startete der Empfang aller Vereine. Um 18 Uhr begann der Abend mit einer feierlichen Schützenmesse. Der Ball der Könige wurde von der Partyband Dolce Vita musikalisch umrahmt.

 

 

Annentagsprozession in Brakel

Wie in den letzten Jahren nahm unsere Bruderschaft, auf Einladung des Bezirkspräses Wilhelm Koch, wieder an der Prozession zur Annenkapelle teil.
 

 

 
Stadt- und Bezirksschützenfest in Lügde
 

In diesem Jahr wird vom 11. bis 13. Juli nicht nur das alljährliche Stadtschützenfest derGroßgemeinde zelebriert, die Schützenbruderschaft St. Kilian wird außerdem das Bezirksschützenfest des Bezirksverbands Höxter ausrichten. Von dort werden rund 30 Königsgesellschaften zum großen Festumzug am Sonntagnachmittag in der historischen Lügder Altstadt erwartet.

 

 

 Video

https://youtu.be/I4pbSnHyLqI

 

Stadtschützenfest in Erwitzen

Zu einem Gipfeltreffen der Schützen ist bei Kaiserwetter das Stadtschützenfest in Erwitzen geworden. 

Dabei wurde alles geboten, was Schützenfeste auszeichnet: strahlende Königspaare, charmante Hofdamen, Fahnen und Schützen aus den Bruderschaften, Gilden, Gesellschaften und Vereinen.

Was es bei den Schützenfesten nur in einmaliger Ausfertigung gibt, potenzierte sich in Erwitzen. Alle Schützenvereine der Stadt Nieheim und weitere Gastvereine waren im Zeichen bester Verbundenheit mit dem Schützenwesen und des Zusammenhalts der Ortschaften im Hilledorf zu erleben.

 

 

 

Schützenfest im Höhendorf

Festumzug bei strahlendem Sonnenschein

Regenten in Pömbsen: Jörg und Silvia Bendfeld standen am Sonntag im Mittelpunkt des Festumzugs durch die geschmückten Straßen des Dorfes.  Bei angenehmen Marschtemperaturen zog die Schützenbruderschaft St. Fabian-Sebastian unter Leitung von Franz Vedder zum festlichen Umzug am Pfingstsonntag los. Oberst Axel Nolte konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht den Umzug kommandieren. Zahlreiche Gäste aus nah und fern bestaunten den Festumzug, der vom Spielmannszug Pömbsen angeführt und durch die Musikkapelle Pömbsen unterstützt wurde. König Jörg Bendfeld mit Ehefrau Silvia als Königin regierten am Pfingstwochenende mit dem Hofstaat Franz und Martina Versen, Christoph und Monika Pfob, Christian Wiechers und Regina Schlüter sowie Michael und Ulla Fischer. Tobias Mertens erlangte die Prinzenwürde und wählte Sarah Symalla als seine Jungschützenprinzessin aus.

Nach der Parade auf dem Schulhof zog der Festumzug feierlich in die Bergdorfhalle. Es folgte der Ehrentanz des Königspaares samt Hofstaat. Mit einem musikalischen Unterhaltungsprogramm wurde das Schützenfest in ausgelassener Stimmung gefeiert.

 

Jörg Bendfeld ist König der Schützenbruderschaft St. Fabian - Sebastian 2015

Tobias Mertens hat die Prinzenwürde errungen

Traditionell war das Königschiessen in der Wiepke wieder gut besucht. Zahlreiche Vatertagstouren nutzten die Vogelstange für einen Halt und um gemeinsam mit den Schützen zu feiern.

Schützenkönigin ist Ehefrau Silvia Bendfeld.

Im Hofstaat sind ,Franz und Martina Versen, Christoph und Monika Pfob, Christian Wiechers und Regina Schlüter sowie Michael und Ulla Fischer.

Sarah Symalla ist die Jungschützenprinzessin.

 

Bilder siehe Galerie

 

 

Free Joomla Lightbox Gallery

2016

Schützenjahr 2016


Der Nikolaus war in Pömbsen

 

Bundesfest Nr. 74 des Bundes der Deutschen Historischen Schützenbruderschaften in Werlte

Vom 9. bis 11. September 2016 ist diesmal die Hümmling-Samtgemeinde Werlte Gastgeber für das nunmehr 74. Bundesfest und damit die aktuelle Schützen-Metropole des Bundes der Historischen Deutschen Bruderschaften (BHDS). Nach 2013 im westfälischen Geseke, 2014 im niederländischen Kerkrade und 2015 im rheinischen Büttgen residiert der grüne Adel nunmehr im Emsland. Das erste Bundesfest fand bereits 1928 in Köln statt – allerdings wurde damals noch kein Bundeskönig ermittelt.

Nach der feierlichen Festmesse am Sonntag (11.9.) ab 10:00 Uhr am Rathaus von Werlte folgt als Höhepunkt der große Festumzug ab 11:30 Uhr durch die geschmückte Innenstadt von Werlte, bei dem rund 50 Fanfaren- und Spielmannszüge sowie Trommler- und Tambourcorps den flotten Ton für die circa 10.000 erwarteten Schützen und Besucher angeben.

Der Schützenplatz und der Schießstand in Werlte wurden eigens für das Bundesfest neu gestaltet, der Gehweg vor dem Schützenplatz und dem Volksbank-Stadion wurden ausgebaut. Die gesamte Gemeinde hält zusammen, um die Gäste „Herzlich Willkommen“ zu heißen.“, erklärt der Werlter Bürgermeister Daniel Thele und Hans-Wilhelm Merten als Regisseur des Festausrichters St. Sebastianus Werlte schwärmt: „Die ganze Region im nördlichen Emsland und besonders wir auf dem Hümmling freuen uns auf das Bundesfest in diesem Jahr.“

 

400 Jahre Schützenverein Beverungen und Bezirksschützenfest

Gipfeltreffen der Majestäten

Wetter überwiegend trocken, Stimmung spitze, Besucherzahlen gut.

Tausende Gäste und Schützen haben am Wochenende sowohl 400 Jahre Schützenverein Beverungen als auch das Bezirksschützenfest gefeiert. In der Stadthalle und auf dem großen Gelände davor wurde ausgiebig gefeiert. Viele junge Leute waren dabei. 40 Königspaare und ihre Hofstaaten sowie 1000 Schützen aus dem Bezirksverband der Historischen Schützenbruderschaften kamen allein am Sonntag zum Umzug, wo nur zeitweise Regenschirme aufgespannt werden mussten.

Quelle: Westfalenblatt


Youtube-Video

 

Annentagsprozession in Brakel


Wie in den letzten Jahren nimmt unsere Bruderschaft, auf
Einladung des Bezirkspräses Wilhelm Koch, wieder an
der Prozession zur Annenkapelle teil.


Treffpunkt ist 9.00 Uhr vor der Pfarrkirche Brakel,
am Sonntag den 07. August 2016
(Abfahrt in Pömbsen um 8.30 Uhr
bei Geschäftsführer Wiechers)


Der Vorstand würde es begrüßen wenn hierzu Fahrgemeinschaften gebildet werden, damit viele Schützenbrüder daran teilnehmen können.


Für den Vorstand:
Christian Wiechers, Geschäftsführer
Jürgen Busse, Hauptmann

 

 

 

Die Schützenbruderschaft St. Fabian-Sebastian hat neue Regenten

Stefan und Peggy Eygermann regieren beim Schützenfest in Pömbsen

 

Schützenbruderschaft St. Fabian-Sebastian: Das Bergdorf bereitet sich auf das Fest des Jahres vor

 

 Weitere Bilder siehe Galerie

Beim mit Spannung erwarteten Königsschießen der Schützenbruderschaft St. Fabian-Sebastian Pömbsen konnte Stefan Eygermann die Königswürde mit dem 76. Schuss für sich erringen, in dem er die letzten Reste des Holzadlers abschoss. Unter großen Beifall wurde er von den Schützenbrüdern zur neuen Majestät erkoren. Zu seiner Königin ernannte er seine Ehefrau Peggy. Im anstehenden Regentschaftsjahr stehen dem Königspaar Andreas Schrader und Cornelia Schwan sowie Franz Schrader und Nicole Schwan als Hofstaat zur Seite.

Die Insignien des stolzen Holzadlers wurden von den Schützenbrüdern Jörg Bendfeld (Zepter), Benedikt Marks (Krone) und Johannes Marks jun. (Apfel) errungen

Tobias Tölle sicherte sich die Prinzenwürde und führt die Jungschützen in diesem Jahr an.

Zu seiner Prinzessin erkor er sich Julia Scholtis. Als Hofstaat stehen ihnen Felix Breker und Nadine Kathöver sowie Mirko Mohnhaupt und Lea Möller zur Seite.

"Somit sind alle Voraussetzungen erfüllt, für das anstehende Schützenfest im Bergdorf"

Der ganze Ort wird sich über Pfingsten, vom 14. bis 16. Mai mit Wimpelketten, Transparenten und Fahnen schmücken. Zusammen mit dem Spielmannszug Pömbsen und dem Musikzug Pömbsen von 1927 werden die Schützenbrüder das Ortsbild über die Schützenfesttage prägen und als sichtbares Zeichen für Gemeinschaft, Brauchtum und Tradition geben.

Die Schützenbruderschaft St. Fabian-Sebastian Pömbsen, allen voran der Vorstand, lädt zum Schützenfest ein und wünscht allen Besuchern und Gästen frohe und vergnügliche Stunden im schönen Bergdorf Pömbsen.

 

Samstag, 14. Mai

18.45 Uhr: Antreten der Schützen an der "Alten Schmiede"

19 Uhr: Heilige Messe am Ehrenmal; anschließend Kranzniederlegung und Großer Zapfenstreich

20 Uhr: Tanz in der Bergdorfhalle mit "Friends"

Pfingstsonntag, 15. Mai

14 Uhr: Antreten der Schützen an der "Alten Schmiede", Abholen der Fahne, des Oberst, des Königspaares mit Hofstaat, Parade auf dem Schulhof, Ehrentänze

20 Uhr: Festball in der Bergdorfhalle (Eintritt frei)

20.45 Uhr: Begrüßung und Vorstellung der Jubiläumskönigspaare, Könige und Prinzen

Pfingstmontag, 16. Mai

9 Uhr: Schützenmesse, anschließendem Schützenfrühstück in der Bergdorfhalle mit Ehrungen

14 Uhr: Tanz und Unterhaltung in der Bergdorfhalle mit "Friends"

14.30 Uhr: Kaffeetrinken der Frauen mit offizieller Eröffnung der Kaffeetafel durch die Königin; anschließend Kinderbelustigung

 

Vorbereitungen zum Königschiessen

 

 


Aufstellen des Maibaums

Die Schützenbruderschaft St. Fabian-Sebastian hat den Maibaum am 1. Mai 2016 aufgestellt.

Im Mai gibt es viele Bräuche. Ein traditionelles Brauchtum ist die Aufstellung der Maibäume. Man kennt den Maibaum oder den Maibusch in Deutschland, aber auch in manch anderem Land in Europa. Überall ist der Maibaum und der Brauch der Maibaumaufstellung bekannt.

 

 

Einladung zur Mitgliederversammlung
am Samstag, 12.03.2016 um 19.30 Uhr
in der Bergdorfhalle Pömbsen


Tagesordnung:
TOP 1 Begrüßung durch den Geschäftsführer und Feststellung der Beschlussfähigkeit
TOP 2 Wahl eines Protokollführers
TOP 3 Gedenken an die verstorbenen Mitglieder
TOP 4 Vorläufige Tagesordnung der Mitgliederversammlung 2016
TOP 5 Protokoll der Mitgliederversammlung 2015
TOP 6 Jahresbericht für das Geschäftsjahr 2015
TOP 7 Kassenbericht und Bericht der Rechnungsprüfer
TOP 8 Entlastung des Rechnungsführers zur Jahresabrechnung 2015
TOP 9 Wahl eines 2. Rechnungsprüfers
TOP 10 Entlastung des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2015
TOP 11 Anträge
TOP 12 Bericht aus der Abteilung Schießsportgruppe Pömbsen
TOP 13 Rücktritt von Oberst Axel Nolte
TOP 14 Wahl eines neuen Obersts
TOP 15 Verschiedenes


Anträge zur Mitgliederversammlung müssen dem Vorstand, schriftlich bis zum 09.03.2016 (Oberst Axel Nolte), eingereicht werden!
Der Vorstand würde sich freuen, viele Mitglieder bei der
Jahreshauptversammlung begrüßen zu können.
Nach dem offiziellen Teil begrüßen wir unsere Königin mit Hofdamen und laden alle Damen unserer Schützenbrüder zum gemütlichen Beisammensein nach der Versammlung ein.


Für den Gesetzlichen Vorstand:
Axel Nolte, Oberst
Christian Wiechers, Geschäftsführer

 

 

 

Namensfest St. Fabian und Sebastian


Zum Namensfest unserer beiden
Patrone (20.Januar) laden wir hiermit zu einer
feierlichen Schützenmesse am


Sonntag, den 24. Januar um 10.30 Uhr
in die Pömbser Pfarrkirche ein.


Nach dem Gottesdienst findet für die
Mitglieder der Bruderschaft der
traditionelle Frühschoppen
in der Gaststätte Fischer statt, wo hiermit
recht herzlich eingeladen wird.


Wir hoffen auf eine rege Teilnahme, natürlich in Schützenuniform.
Mit freundlichem Schützengruß
für den Vorstand:
Axel Nolte, Oberst
Christian Wiechers, Geschäftsführer

Free Joomla Lightbox Gallery

Patrone

Quelle: http://saints.bestlatin.net/gallery/fabian_dutchms.htm

St. Fabian

 

Fabianus wurde 236 Bischof von Rom. Bei der anstehenden Wahl sei eine Taube herabgeflogen und habe sich auf seinen Kopf gesetzt - worauf man ihn spontan und einstimmig zum Bischof gewählt habe. Er hatte zunächst unbeschränkte Möglichkeiten zur Ausübung seines Amtes unter den Kaisern Gordian und Philippus Arabus und wird als außerordentlich tüchtiger Bischof beschrieben. Er förderte die Tendenz zu einer hierarchischen Struktur der Kirche, indem er Rom in sieben Bezirke einteilte, die jeweils von einem Diakon verwaltet wurden. Ferner wird ihm die Erweiterung der Katakomben zugeschrieben. Unter seinem Pontifikat erlebte die Kirche eine Vermehrung der Kleriker und eine Differenzierung ihrer Aufgaben in die seitdem gültigen verschiedenen Weihegrade.


Während seines Pontifikats begann die Kirche, ihre Aufzeichnungen sorgfältiger und effizienter zu führen. Davon zeugt Fabianus' Ernennung von Notaren, um die Taten von Märtyrern zu erfassen. Er starb dann aber als eines der ersten Opfer der Christenverfolgung unter Kaiser Decius. Cyprian von Karthago schrieb einen Brief an die Gemeinde von Rom, in dem er der Kirche von Rom zum Märtyrertod ihres Bischofs gratuliert: nach einer tadellosen Amtsführung sei ihm nun der ehrenvolle Tod geschenkt worden.

Fabianus' Sarkophag wurde 1915 entdeckt.

 

 

St. Sebastian

 

Sebastian war nach dem Zeugnis des Ambrosius Mailänder, möglicherweise aber auch in Narbonne geboren, so eine Legende im Umfeld des Sebastiangrabes an der Kirche S. Sebastiano fuori le mura in Rom.

Die Legende schildert Sebastian - über den man nichts wusste, sondern nur sein Grab kannte - ausgehend von der Bedeutung seines Namens: Demnach war er zur Zeit von Papst Gaius Hauptmann der Prätorianergarde am kaiserlichen Hof Diokletians. Er verheimlichte am Hof seinen christlichen Glauben, aber seine Stellung erlaubte ihm, seinen christlichen Glaubensgenossen in den Gefängnissen Roms beizustehen - so Marcus und Marcellianus, Tiburtius, und den "vier Gekrönten" Claudius, Castorius, Nicostratus und Symphorianus. Er sprach ihnen Mut zu, konnte auch immer weitere Römer bekehren, wirkte Wunder, bekehrte auch römische Adlige und sorgte für die Bestattung der Märtyrer.

Dieser Legende nach ließ Kaiser Diokletian, als er von Sebastians Glauben erfuhr, diesen an einen Baum binden und von numidischen Bogenschützen erschießen. Sebastian wurde für tot gehalten und am Hinrichtungsort liegen gelassen; aber er war von den Pfeilen nicht getötet worden. Die Witwe des Märtyrers Castulus namens Irene nahm sich seiner an und pflegte seine Wunden. Als er sich wieder erholt hatte, trat er dem erstaunten Kaiser öffentlich entgegen, um ihm die grausame Sinnlosigkeit seiner Verfolgungen vorzuhalten. Diokletian ließ ihn daraufhin im Hippodrom des Palastes "Domus Augustana" auf dem Palatin in Rom zu Tode peitschen und die Leiche in die "cloaca maxima", den "größter Abwasserkanal", der vom Palatin zum Tiber führte und am Pons Aemilius in den Fluss mündete. werfen. Sebastian erschien dann der Christin Lucina im Traum und wies ihr den Ort; sie holte den Leichnam heraus und bestattete ihn im Coemeterium an der Via Appia, den Katakomben des Sebastian.

Das Martyrium von Sebastian in Rom wurde erstmals 354 bezeugt, als Ort der Bestattung das Coemeterium "ad Catacumbas" an der Via Appia genannt - heute die Katakomben des Sebastian -, wo eine Zeit lang auch Petrus und Paulus verehrt wurden. Im 4. Jahrhundert wurde bei diesem Friedhof die Apostelkirche errichtet, diese gehörte zu den sieben frühchristlichen Pilgerkirchen Roms. Anfang des 5. Jahrhunderts wurde das Grab so umgebaut, dass die vielen Pilger besseren Zugang bekamen. Im 9. Jahrhundert wurde die Apostelkirche in S. Sebastiano fuori le mura oder auch "ad Catacumbas" umbenannt.